";
Brasa Reisen AG   +41 (0)44 201 58 00
 
 
     
 
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
 
     
 
ARGENTINIEN
Unterkünfte
Rundreisen
Mietwagenreisen
Kurztrips
BOLIVIEN
BRASILIEN
CHILE
ECUADOR
KOLUMBIEN
PERU
URUGUAY
FLÜGE WELTWEIT
AUTOVERMIETUNG
VERSICHERUNGEN
HÄUSER/WOHNUNGEN
UMWELT
PRESSE
ARVB
 

Argentinien – mehr als Gauchos, Pampa und Tango

Argentinien ist ein Traumziel für Naturliebhaber. Einige der beeindruckenden Attraktionen sind die Iguazú Wasserfälle, die erst kürzlich zu den «Neuen 7 Welt- Naturwundern» gewählt wurden, der gigantische Perito Moreno Gletscher im Nationalpark Los Glaciares, einer der wenigen Gletscher weltweit, der noch wächst oder die grösste Magellan-Pinguinkolonie der Welt bei Punta Tombo. Die Andenregion, ein Mekka für Wander- und Trekkingfans, Mendoza, ein Schlaraffenland für Freunde des guten Weins und Grill eisches und mit Ushuaia in Feuerland kann Argentinien auch noch die südlichste Stadt der Welt vorweisen.

Buenos Aires, zweifellos eine der verführerischsten Städte Südamerikas, auch bekannt als die Wiege des Tangos, bietet ihrem Besucher ein beachtliches Angebot an Kultur, Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten.

   
 
Argentinien
FLAGGE   Die Flagge Argentiniens besteht aus drei gleich grossen, horizontalen Streifen: oben hellblau, in der Mitte weiss und unten wieder hellblau. Die Mitte der Flagge zeigt eine Sonne mit abwechselnd 16 geraden und 16 geflammten Sonnenstrahlen. überliefert ist, dass Manuel Belgrano zu diesem Symbol inspiriert wurde, als er während der Schlacht von Paraná in den Himmel schaute. Das Sonnensymbol (Sol de Mayo = Maisonne; aber auch Inkasonne genannt) tauchte bereits in früheren Flaggen Argentiniens auf und findet sich auch im Landeswappen wieder. Die Darstellung der Sonne ist laut Gesetz identisch mit der Sonne auf den ersten argentinischen Münzen.  
       
GESCHICHTE   Die Europäer erreichten die Region erstmals mit der Reise Amerigo Vespuccis 1502. Bis zu seiner Unabhängigkeit 1816 war Argentinien Teil des spanischen Kolonialreiches.  
       
FLäCHE   Argentinien hat eine Fläche von etwa 2,8 Millionen Quadratkilometern und ist damit der zweitgrösste Staat Südamerikas. Die Ausdehnung von Norden nach Süden beträgt 3.694 km, die von Westen nach Osten an der breitesten Stelle circa 1'423 km.  
       
POLITIK   Nach der Verfassung von 1994 ist Argentinien eine föderalistische, republikanische Präsidialdemokratie. Die Hauptstadt ist Buenos Aires. Die aktuelle Präsidentin heisst Cristina Fernández de Kirchner.  
       
BEVöLKERUNG   Argentinien hat eine Bevölkerung von etwa 39,4 Millionen Einwohnern. Die Stadt und die gesamte Provinz Buenos Aires zusammen haben 16,6 Millionen, die Provinzen Córdoba und Santa Fe jeweils ca. 3 Millionen, so dass in diesen drei im zentralen Teil des Landes gelegenen Provinzen zusammen mehr als 60 % der Bevölkerung leben. Weite Teile des übrigen Landes sind dagegen sehr dünn besiedelt, vor allem im trockenen Süden, wo nur etwa ein bis drei Einwohner/km² leben. Mehr als 90 % der Bevölkerung stammen nach der offiziellen Statistik von eingewanderten Europäern ab, hiervon etwa 36 % von Italienern, circa 29 % von Spaniern und etwa 3 – 4 % von Deutschen.  
       
RELIGION & GLAUBE   Etwa 90 % der Bevölkerung sind römisch-katholischen Glaubens. Daneben bestehen offiziell über 2'500 registrierte Kulte und Religionen. Darunter Protestantismus (6 %), Judentum (ca. 0,5 %), Islam und zum Beispiel der Pachamama-Kultus im Nordwesten Argentiniens, der durch Verschmelzung christlicher Riten mit der Religion der Ureinwohner entstand.
 
       
FAUNA & FLORA   Entsprechend den sehr unterschiedlichen Klimazonen Argentiniens variieren auch die Vegetation und die Tierwelt sehr stark. Insgesamt sind etwa 12% der Landfläche bewaldet. In den warmfeuchten tropischen und subtropischen Regenwäldern im Norden gedeihen tropische Pflanzen zudem ist die Tierwelt äusserst vielfältig. Die Pampa ist geprägt von ausgedehnten Graslandschaften mit verschiedensten Gräsern. Patagonien liegt schon im Schatten der Anden und ist eine karge und weitgehend baumlose Landschaft. In den Vorgebirgen der Anden und auf Feuerland finden sich ausgedehnte Nadelwälder mit Fichten, Zypressen, Kiefern, Zedern und anderen Nutzhölzern.

 
       
INDUSTRIE & WIRTSCHAFT   Bis in die 1930er-Jahre war Argentinien durch den Export von Rindfleisch und Weizen eines der reichsten Länder der Welt. Auch heute noch bildet die Landwirtschaft das Rückgrat der Wirtschaft. 57% der Exporte nehmen Fleisch und Fleischwaren, Getreide und Soja, Fette und öle sowie Tierfutter ein, 31% Industriegüter und 11% Treibstoffe und Energie.